Jonny König: ein musikalisches Multitalent

Was macht Jonny wenn er nicht mit den Söhnen Mannheims unterwegs ist? warum sticht er im Sommer mit einem Kreuzfahrtschiff in See? und was möchte Jonny unbedingt einmal erleben? Das alles und noch mehr könnt ihr hier erfahren...

Mit einem breiten Lächeln wartet Jonny auf mich. Neben ihm steht David König, sein Freund und Kollege. Wir treffen uns vor einem in die Jahre gekommenen Gebäude irgendwo in Mannheim. In diesem Haus haben Jonny und David ihr Studio "TONKÖNIG". 

Das Gebäude wirkt wie ein alter Bunker - wuchtig, massiv und mit Rissen im Mauerwerk.

 

Tief drinnen, im Bauch des Bunkers, befindet sich das Studio. Ein Raum ohne Fenster mit zwei Lüftungsschächten, einer Couch, gemütlichen Lampen und jeder Menge musikalischem Equipment. Abgeschieden von Mannheim und der restlichen Welt konzentrieren sich Jonny und David hier vollkommen auf ihre Arbeit.

"Man wird nicht abgelenkt und ist absolut fokussiert", erklärt Jonny.

Und das ist auch gut so bei all dem, was Jonny in nächster Zeit vor hat...

Im Studio "tonkönig"

Christine: "An welchen Projekten arbeitest du gerade?"

 

Jonny (lacht): "Ha. Das sind einige."

 

Christine: "Ich habe Zeit."

 

Jonny: "Also hier im TONKÖNIG-Bunker-Räumchen vertonen David und ich Industrie-Imagefilme. Das macht total Spaß, weil es eine ganz andere Art von Arbeit ist." (Jonny sieht zu David, der gemütlich auf der Couch sitzt und nickt.)

 

Christine: "Wie darf ich mir das vorstellen? Bekommt ihr fertige Filme, die ihr vertonen sollt oder habt ihr Drehbücher als Vorlage?"

 

Jonny: "Meistens bekommen wir einen fertigen Film, der im besten Fall nicht mehr geändert wird. Dann beginnt unsere Arbeit. Wir komponieren vom szeneastischen Aktionsound bis hin zur braveren Hintergrundmusik alles. Je nachdem, was gewünscht ist."

 

Christine: "Das hört sich nach einer abwechslungsreichen Kompositionstätigkeit an."

 

Jonny: "Ist es auch. Es ist alles reizvoll und spannend, egal welche Art von Musik gefordert wird. Wir müssen uns in jede Stimmung hineinfühlen, auch wenn die Musik mal nicht so im Vordergrund steht."

 

Die Ton-Könige: Jonny König und David König - Nicht verwandt und nicht verschwägert, aber ziemlich gut befreundet.

Christine: "Wie sieht es mit "Randale und Liebe" aus?"

 

Jonny: "Mit "Randale und Liebe" haben wir gerade The Hooters supportet. Im Herbst gibt es dann eine weitere "Randale und Liebe"-Kneipentour, eine neue EP und hoffentlich auch ein neues Video."

 

Christine: "Eine neue EP? Wie schön. Wer schreibt bei "Randale und Liebe" eigentlich die Songs?"

 

Jonny: "Normalerweise haben wir immer mal wieder Songwriting-Wochenenden und komponieren dann in kleinen Gruppen. Momentan fehlt aber dafür etwas die Zeit und so schreibe ich die meisten Songs. Die Produktion mache ich auch hier im Studio."

 

Christine: "Du sagst, es gibt eine weitere Kneipentour. Warum spielt ihr mit "Randale und Liebe" so gerne in Kneipen?"

 

Jonny: "Wir erspielen uns dort unser Publikum. Die Menschen kommen in die Kneipen, auch wenn sie gar nicht so genau wissen, wer wir eigentlich sind. Sie hören unsere Musik und finden sie am Ende gut. Außerdem passt die Stimmung einer Kneipe einfach perfekt zu "Randale und Liebe"."


"Jonny ist vielseitig - als Mensch und als Musiker. Er ist geduldig und kann sich gut auf Dinge einlassen. Ganz oder gar nicht. Halbe Sachen macht Jonny nicht. Er ist ein ruhiger aber auch leidenschaftlicher Typ, der mit Begeisterung das tut, was er tut."                                                David König


 

Christine: "Was bestimmt zur Zeit sonst noch deinen beruflichen Alltag?"

 

Jonny: "Mit der "Schlagzeugmafia" arbeiten wir gerade nicht nur an unserem eigenen Projekt "Schlagzeugmafia", sondern gleichzeitig auch an zwei Werbeclips, also Auftragsarbeiten. Die machen wir auch hier im Studio. Und außerdem werden wir als "Schlagzeugmafia" Ende August eine Woche lang auf einem Kreuzfahrtschiff auftreten.

 

Christine: "Auf einem Kreuzfahrtschiff?"

 

Jonny (lacht): "Ja, da bin ich auch schon gespannt."

 

Christine: "Wo geht denn die Reise hin?"

 

Jonny:  "Nach Kristiansand, also Norwegen."

 

Christine: "Und ihr seid auf dem Schiff der abendliche Showact?"

 

Jonny: "Ja. Wir spielen an vier Abenden jeweils eine Stunde. So ein abendfüllendes Programm in der Öffentlichkeit hatten wir fast noch nie. Und jetzt haben wir wahnsinnig viel Vorbereitungsarbeit."

 

Christine: "Das kann ich mir denken. Trotzdem hört es sich nach einem interessanten Job an."

 

Jonny (grinst): "Ist es auch." (Ganz besonders, da Jonny Norwegen und Skandinavien sehr mag.)

Christine: "Jetzt werden die Fragen persönlicher. Bist du bereit dafür?

 

Jonny (grinst): "Ich denke schon."

 

Christine: "Los geht's... Hast du ein Lebensmotto oder ein Lieblingszitat?"

 

Jonny: "Ja, habe ich. "Let's did it!" Diesen Spruch haben die Sportfreunde Stiller irgendwann mal gesagt... Eine Sache richtig gemacht haben, fertig gemacht haben, das finde ich gut. Und "let's did it" sage ich tatsächlich oft."

 

Christine: "Wie fängt ein Tag bei dir an?"

 

Jonny: "Ich frühstücke bevor ich dusche. Ich muss erst ein Müsli in den Bauch bekommen, bevor irgendetwas passiert."

 

Christine: "Und welches Müsli magst du besonders?"

 

Jonny: "Cornflakes mit Milch und Schokostreusel. Das esse ich seit meiner Kindheit."

(Jetzt schmunzle ich. Vor meinem geistigen Auge sehe ich Jonny als Hosenmatz mit Schoko-Milch-Mund. Eine nette Vorstellung. Deshalb bleibe ich auch gleich in der Vergangenheit.)

 

Christine: "Was war dein Berufswunsch als Kind?"

 

Jonny: "Tierfilmer. Ich war und bin ein Tierfreund. Ich habe immer von Raubkatzen, Raubfischen und Greifvögeln geträumt."

 

Christine: "Also eher von den gefährlicheren Tieren?"

 

Jonny: "Ja, weiße Haie, Tiger, Adler - die fand ich schon immer toll."

 

Christine: "Hattest du als Kind Haustiere?"

 

Jonny: "Ja, wir hatten Kaninchen und ein Aquarium. Jetzt habe ich eine Katze "Mimi", einen kleinen Bodenhabicht." (Jonny lacht.)

 

Christine: "Welches Abenteuer möchtest du in deinem Leben unbedingt einmal erleben?

 

Jonny: "Ich möchte gerne Wale sehen und natürlich wäre es immer noch ein Traum, mal Adler, Tiger und Hai etc. in freier Natur zu beobachten." (Jetzt funkeln Jonnys Augen).

Christine: "Es wird noch persönlicher..."

 

Jonny nickt.

 

Christine: "Wann ist für dich ein Tag so richtig schön, so richtig lifeissimo?

 

Jonny: "Ein Tag ist besonders schön, wenn ich mal so richtig Zeit verplempern kann - Fußball gucken, in der Halbzeit mit einer Spielekonsole Fußball spielen und anschließend noch mit Freunden auf den Bolzplatz. Das ist dann absolut Freizeit, aber nur ein Beispiel für einen perfekten Tag..."

 

Christine: "Ich wusste gar nicht, dass du so ein großer Fußball-Fan bist."

 

Jonny: "Doch. Ich bin VfB-Stuttgart-Fan. Aber leider ist der VfB ja abgestiegen." (Jonny zieht seine Mundwinkel nach unten).

 

Christine: "Hast du denn auch mal in einem Verein gespielt?"

 

Jonny: "Nur einen Tag beim FC Weiden Ost. Aber das war als Bub nichts für mich. Ich mochte nicht, dass die Trainer rumschreien."

 

Christine: "Dann brauchst du für deinen perfekten Tag Fußball?"

 

Jonny: "Nein, so wichtig ist er dann auch wieder nicht.  Ich bin zum Beispiel auch gerne beim Angeln, weit weg von der Zivilisation. Am Morgen allein an einem See in Schweden. Das ist absolut traumhaft."

 

Christine: "Jonny, der Naturverbundene...Hast du dann auch einen landschaftlich reizvollen Tipp, wo man unbedingt einmal Urlaub machen sollte?"

 

Jonny: "In Norwegen, am Lysefjord. Die Landschaft dort ist atemberaubend."

Als ich Jonny am Ende unseres Gespräches frage, was für ihn wichtig ist, antwortet er: "Bodenständigkeit - nicht abheben." Und er erzählt mir, dass er all seinen Lehrern dankbar ist. "In jeder Phase meines Lebens gab es Menschen, die Steinchen ins rollen gebracht haben."

 

Und die Steinchen rollen gut. Es gibt nämlich ein ganz großes Ziel, an dem Jonny arbeitet: sein erstes eigenes Solo-Album! "Dafür brenne ich jetzt schon sehr!", sagt Jonny. Und ich bin mir sicher, dass viele seiner Fans mit ihm brennen....

 

Jonny und ich haben ausgemacht, dass ich Jonny weiter über die Schulter blicke. Ich kann euch also auf dem Laufenden halten. Bis es heißt: Let's did it! Das Album ist fertig!

Und jetzt zum schluss gibt es noch die 10 FF! 10 Fan-fragen: von euch GEstellt, von Jonny beantwortet.

Ich habe eure Fragen anonym weitergegeben. Trotzdem ist etwas sehr lustiges passiert :-)

Jonny König link-liste:

weitere Fotos von Jonny findet ihr hier!


Fotos, Text, Video: Christine Lang

Herzlichen Dank an: Jonny König und David König. Es war schön bei euch.


----------------------------------------------------------------------------        Artikel teilen        ---------------------------------------------------------------------------

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brigitte Uhrmann (Montag, 18 Juli 2016 11:24)

    Lieber Jonny, ich fall tot um. Wie hast Du erraten, wer da im Rheinland auf einen Konzerttermin wartet? Ich finde es wunderschön, daß Ihr daran arbeitet und werde geduldig warten. All good things to those who wait.
    Tolles Interview, Christine.
    Liebe Grüße, Brigitte

  • #2

    Mareike Schiemann (Montag, 18 Juli 2016 15:36)

    Wunderbares Interview über einen symphatischen, talentierten Musiker. So voller Authentizität, Natürlichkeit und Herzlichkeit ...

    ....und er hatte genau die richtige, herzliche Journalistin.


Follow 'by Christine Lang'

'by Christine Lang' Newsletter...



Wann gibt es hier was Neues? Mit dem by Christine Lang Newsletter immer auf dem aktuellsten Stand sein! Es geht ganz einfach.